Himmelsereignisse

August 2017 bis Dezember 2017

Partielle Mondfinsternis

7. August 2017

Perseiden Max.

12. August 2017

Neptun in Opposition

5. September 2017

Uranus in Opposition

19. Oktober 2017

Orioniden Max.

21. Oktober 2017

Leoniden Max.

17. November 2017

Geminiden Max.

14. Dezember 2017

Fotografie Grundlagen: Die Blende

Fotografie Grundlagen: Die Blende

Die Blende wirkt sich auf die Stärke der Belichtung des Bildsensors aus: Umso kleiner die Blendenzahl ist, desto größer ist die Blendenöffnung, und desto mehr Licht dringt durch das Objektiv auf den Sensor der Kamera.

Das Objektiv lässt bei der Blendenzahl-Einstellung 2,8 viermal so viel Licht durch wie bei 5,6. So wird in Verbindung mit der Belichtungszeit die Belichtung des Kamerasensors geregelt. Je größer die Blendenzahl ist (f/4), desto länger ist die Belichtungszeit (denn desto kleiner ist die Blendenöffnung). Je kleiner die Blendenzahl ist (f/1.8), desto kürzer ist die Belichtungszeit (denn desto größer ist die Blendenöffnung)

(Siehe Abb. rechts. Abb. nicht Maßstabsgetreu)

Die Schärfentiefe und deren Einfluss darauf

Die Blende beeinflusst auch die Schärfentiefe. Mit größerer Blendenzahl und damit kleinerer Blendenöffnung wird nicht nur die wirksame Lichtmenge verringert, auch die "Unschärfekreise" werden durch den einfallenden spitzeren Lichtkegel kleiner.

Demzufolge vergrößert sich der Bereich des Objektes, der noch als scharf aufgenommen wird. Die Schärfentiefe nimmt beim Schließen der Blende also zu.

Daraus ergibt sich auch die Hyperfokale Distanz. Fokussiert man auf diese Entfernung so wird die Abbildung bis ins unendliche scharf. Diese Entfernung bietet somit die größte Schärfentiefe.

Die Blendenzahl

Die Blende ergibt sich aus dem Verhältnis von Brennweite zu Öffnungsweite der Optik (Objektiv). Die Lichtstärke des Objektivs entspricht dem Kehrwert der kleinsten Blendenzahl, also der größten relativen Öffnung. Diese wird oft als Bruchteil der Brennweite. Die Blendenzahl wird oft in dem Format f/1.8 angegeben. Dies Entspricht dann einer Blendenöffnung von 1.8.

Die Schärfe

Das Objektiv der Kamera kann nur auf eine exakte Entfernung scharf gestellt werden. Die Objekte vor oder hinter dem Hauptmotiv werden umso unschärfer abgebildet, je weiter sie vom Fokus entfernt sind. Die anscheinende Schärfe steigt an, je weiter die Blende geschlossen wird (Abblenden). Ist man je nach Objektiv an einem Punkt angekommen an dem die Schärfe das Maximum erreicht hat nimmt bei weiterem Schließen der Blende die Schärfe wieder ab.

Fazit:

  • Je größer die Blendenzahl ist, desto weiter ist die Schärfentiefe.
  • Je kleiner die Blendenzahl ist, desto kürzer ist die Schärfentiefe.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen